POLYMERE

POLYMERE

BezeichnungHandelsnameLager
Polyacetal Copolymère
POM C
PPSU
RADEL®
Polypropylen
Tecapro®
UHMWPE GUR 1020 – GUR 1050

Weitere Ausführungen auf Anfrage.

NORMEN IN ZUSAMMENHANG MIT POLYMEREN  

Polyacétal : FDA 21 CFR / 177.2470
UHMWPE : ASTM F 648 / ISO 5834-2 / ASTM F 2695

Polymere für den speziellen Einsatz in Implantaten und medizinischen und dentaltechnischen Geräten.

Polymere werden in der Medizintechnik häufig bei der Herstellung von Implantaten und für medizinische Instrumente verwendet.

Ein wichtiges Merkmal von Kunststoffen für medizinische Anwendungen ist ihre Biokompatibilität. Polymere werden im medizinisch-technischen Bereich immer häufiger aufgrund ihrer günstigen Eigenschaften eingesetzt, wie Flexibilität, Preis, tribologisches Verhalten usw.

Seit einigen Jahren führt die ständige Weiterentwicklung technischer Polymere dazu, dass sie aufgrund ihrer Festigkeit und mechanischen Eigenschaften andere Werkstoffe immer mehr ersetzen.

ACNIS International verfügt über eine Auswahl an Polymeren sowohl für den Einsatz in Implantaten als auch in medizinischen Geräten.

Unsere wichtigsten Produkte:

  • Polyethylen
  • POM C
  • PEEK (in Brasilien verfügbar)

 

1 / Polyethylen

Polyethylen (PE) mit ultrahoher molarer Masse (Ultra High Molecular Weight Polyethylene, UHMWPE).

PE wurde in der Orthopädie zum ersten Mal von Dr. John Charnley im Jahr 1962 zur Herstellung einer künstlichen Hüftpfanne eingesetzt.

Seine tribologischen Eigenschaften (niedriger Reibungskoeffizient) machen PE zu einem idealen Reibmaterial für orthopädische Gelenkprothesen. Zudem ist es selbstschmierend und sehr abriebfest.

PE wird aus Harzen und in zwei verschiedenen Formen hergestellt.

Die beiden häufigsten PE-Formen:

PE wird aus Harzen auf zwei verschiedene Arten hergestellt:

  • GUR 1020: gepresst
  • GUR 1050: extrudiert

Vernetztes PE:
Vernetzung bedeutet eine Spaltung der intramolekularen chemischen Verbindungen, was zur Bildung neuer intermolekularer Bindungen führt.

Durch die Vernetzung werden die Abriebfestigkeit des PE und seine Lebensdauer erhöht.

Der Prozess der Vernetzung erfolgt durch eine Bestrahlung des Stoffes, gefolgt von einer thermischen Behandlung, um freie Radikale zu eliminieren, und einer Sterilisierung.

Es gibt auch vitaminisierte Formen.

Wir bieten vernetztes PE in verschiedenen Formen als Stäbe oder Platten.

 

2 / Copolymeres Polyoxymethylen (POM C)

Nicht implantierbar gemäß den Normen FDA 21 CFR 177.2470
Wird für die Herstellung von Werkzeugteilen wie z.B. Griffen verwendet sowie bei Probeprothesen (z.B. Probe-Tibia Komponente bei Knieprothesen).
POM C ist verfügbar als Stäbe mit einem Durchmesser von 25, 36, 50, 70 oder 90 mm und in 11 verschiedenen Farbtönen.

 

3 / Polyetheretherketon (PEEK)

Aufgrund seiner mechanischen Eigenschaften wird PEEK vor allem in der Wirbelsäulenmedizin zur Herstellung von Cages und in der Arthroskopie für Interferenzschrauben verwendet.

Es kommt auch im zahntechnischen Bereich zur Anwendung.

ACNIS bietet eine Auswahl an CAD/CAM-Scheiben für EAD/EAM Prothesen-Technik.

Unser Standort in Brasilien bietet PEEK in drei Formen:

  • Stäbe
  • Scheiben für die Anwendung in Zahnprothesen
  • Granulat für Spritzguss